Liga Baselbieter Stromkunden

Kleinwasserkraft

Die Kleinwasserkraft ist im Baselbiet vor allem entlang der Birs interessant

Kleinwasserkraft Foto: Enteg AG, KW_Buchholz

Bewertung

  • Wirtschaftlichkeit   4
  • Umweltverträglichkeit   5
  • Potential   4

Inwiefern eignet sich die Technologie fürs Baselbiet?

  • Kleinwasserkraft bietet sich vor allem bei Bächen oder kleineren Flüssen an
  • Im Baselbiet eignet sich vor allem die Birs sehr gut für die Kleinwasserkraft; Interessen des Gewässerschutzes müssen abgewogen werden
  • Aufgrund der zahlreichen bestenden Kleinwasserkraftanlagen ist das Potenzial begrenzt

Wie funktioniert die Technologie?

  • Funktionsprinzip wie Grosswasserkraft
  • Leistung bis 10 MW
  • Einsatz:

    • In Fliessgewässern
    • In Trinkwasseranlagen zur Nutzung des überschüssigen Drucks

Wie wirtschaftlich ist die Technologie?

  • Höhere Gestehungskosten als Grosswasserkraft
  • Kostendeckende Einspeisevergütung zur Förderung des Ausbaus

Welche Kriterien sind bei der Standortwahl relevant?

  • Wasserwirbelkraftwerke sind auch an Standorten mit geringen Fallhöhen oder speziellen ökologischen Anforderungen realisierbar

Wie stellen sich Nutzung und Zukunftspotential in der Schweiz dar?

  • Stromproduktion (2008): 3,4 TWh (entspricht dem Bedarf von rund 1 Mio. Haushalten)
  • Erzeugungspotential in 2030: Steigerung um 2,2 TWh pro Jahr gegenüber Jahr 2000

Wie sieht die Technologie im internationalen Kontext aus?

  • Kapazitätswachstum weltweit von 2008 zu 2009: 3-7%
  • Förderung im Rahmen neuer erneuerbarer Energien in zahlreichen Ländern, z.B. Deutschland und Österreich

Quelle: Bundesamt für Energie (BFE); REN21; The Advisory House AG

 

Liga Baselbieter Stromkunden, Postfach 633, 4410 Liestal
Tel: 061 927 64 88 - Fax: 061 927 64 89
info@stromkunden-bl.ch - www.stromkunden-bl.ch